3 Methoden, um das Garn auf die Klöppel aufzuwickeln

In diesem Beitrag zeige ich Dir mit vielen Bildern drei verschiedene Methoden, wie Du das Garn auf die Klöppel aufwickeln kannst.

Du kannst das Garn von Hand auf die Klöppel aufwickeln, mit einer Wickelmaschine oder von Hand mit einer schnelleren Methode.

Außerdem zeige ich Dir, wie die Schlaufe zur Befestigung des Garns am Klöppel gemacht wird.

Klöppel aufwickeln: Einzeln oder paarweise?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Du Deine Klöppel aufwickeln kannst:

  • Paarweise gewickelt oder
  • Einzeln gewickelt

Bei paarweise gewickelten Klöppeln brauchst Du keinen Knoten, der die zwei Klöppel miteinander verbindet. Dieses Vorgehen ist für eine feinere Klöppelspitze, bei der Du dünnes Garn verwendest, gut geeignet. Ein Knoten würde hier das Gesamtbild stören.

Klöppelpaar, dass paarweise gewickelt ist
Paarweise gewickelte Klöppel

Dagegen werden einzeln gewickelte Klöppel mit einem Knoten miteinander verbunden. Dieses Vorgehen wird eher für dickeres Leinengarn und eine grobe Klöppelspitze verwendet.

Wobei das Vorgehen auch regional verschieden ist und von der Art der Klöppelspitze abhängt. Ich habe beispielsweise im Erzgebirge jahrelang nur einzeln gewickelte Klöppel mit einem Knoten verwendet.

Es gibt aber auch zarte Klöppelspitzen, bei denen Du Anfang und Ende der Klöppelarbeit von Hand zusammennähen kannst. Bei dieser Art können auch einzeln gewickelte Klöppel ohne Knoten verwendet werden.

Einzeln gewickelter Klöppel
Einzeln gewickelter Klöppel

Zusatztipp: Von Vorteil ist es, wenn Du bereits vor Beginn Deiner Klöppelarbeit ungefähr weißt, wieviel Garn Du für die geplante Klöppelspitze brauchst. Es ist immer ärgerlich, wenn – insbesondere bei kleinen Klöppelarbeiten gepaart mit Klöppelperfektionismus 😊 – das aufgewickelte Garn nicht reicht.

Klöppel aufwickeln: Rechts- oder linksherum?

Ich zeige Dir in meinem Video, wie ich Leinengarn auf einen Hülsenklöppel aufwickle (den Videolink findest Du am Ende des Beitrags).

Die Richtung, in der ich das Garn aufwickle, ist für jeden Klöppel immer gleich. Damit erleichtere ich mir das spätere Kürzen und Verlängern der Klöppel.

Bei meiner Wickelrichtung von Hülsenklöppeln verlängere ich später auf dem Klöppelsack die Klöppel immer mit einer Rechtsdrehung und verkürze immer mit einer Linksdrehung. Ich zeige Dir das genauer in diesem Video: Die Klöppel verkürzen und verlängern

Um einen Flachkissenklöppel in die genannten Richtungen zu verkürzen oder zu verlängern, muss ich den Klöppel aber andersherum aufwickeln als im Video gezeigt. Weil das Garn im oberen Teil des Klöppels aufgewickelt wird.

Achte bei Deinen ersten Klöppelversuchen darauf, dass Du das Garn immer mit derselben Wickelrichtung auf Deine Klöppel aufwickelst.

Wenn Du bemerkst, dass sich beim Klöppeln das Garn in seine einzelnen Fäden „aufdröselt“, wird es Zeit sich mit der Zwirnrichtung des Garns zu beschäftigen. Mit der im Video gezeigten Wickelrichtung ist mir das bei Leinengarnen allerdings noch nicht passiert.

Garne bestehen aus mehreren Fäden. Die einzelnen Fäden werden miteinander verdreht und es entsteht ein gezwirntes Garn.

Zur Anzahl der Fäden findest Du auch in meinem letzten Blogbeitrag Diese Grundausstattung brauchst Du zum Klöppeln beim Thema Klöppelgarn noch mehr Informationen.

Verläuft die Drehrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn spricht man von einer Z-Drehung. Schaut man auf das Garn und sieht die Verzwirnung (Verdrehung) von der Seite, so hat diese dieselbe Richtung wie der Schrägstrich vom Buchstaben Z.

Bei der S-Drehung hingegen, verläuft die Drehrichtung der Verzwirnung im Uhrzeigersinn. Die Verzwirnung von der Seite aus gesehen, hat dann dieselbe Richtung wie der Mittelteil vom Buchstaben S.

Du erkennst die Drehrichtung, wenn Du das Garn zwischen Daumen und Zeigefinger zwirbelst und dabei „aufdrehst“, so dass Du die einzelnen Fäden siehst.

Die von mir verwendeten Leinengarne haben alle eine S-Drehung. Mit der unten gezeigten Wickelrichtung auf dem Klöppel wird sich das Garn nicht „aufdrehen“.

Es kann aber schon passieren, beispielsweise bei Metallic-Garnen mit Z-Drehung, dass sich das Garn in die einzelnen Fäden „aufdröselt“. Bisher konnte ich aber immer noch zu Ende klöppeln.

Wenn sich aber das Garn so in die einzelnen Fäden auflöst, dass die Fäden in der Klöppelspitze einzeln zu sehen sind, solltest Du das Garn genau andersherum – als unten gezeigt – auf die Klöppel aufwickeln.

Verschiedene Methoden, um das Garn auf einen Klöppel aufzuwickeln

Klöppel von Hand aufwickeln

Beginn beim Klöppel aufwickeln

Lege das Garn auf den Klöppel.

Beginn beim Klöppel aufwickeln mit Wickelrichtung

Halte das Fadenende fest und wickle das Garn in der gezeigten Richtung auf den Klöppel.

Fadenanfang befestigen

Achte darauf, dass Du das Fadenende bereits von der ersten Wicklung an „überwickelst“.

Wicklung gleichmäßig auf Klöppel verteilt

Achte darauf, dass Du das Garn gleichmäßig über den gesamten unteren Teil des Klöppels verteilst. Damit lässt sich der Klöppel später auch gleichmäßiger verlängern.

Klöppel mit der Wickelmaschine aufwickeln

Wenn Du viele Klöppel aufwickeln willst oder besonders viel Garn auf Deinen Klöppeln brauchst, empfehle ich Dir eine Wickelmaschine zu verwenden.

Wickelmaschinen gibt es mit Handkurbel und elektrisch betrieben. Ich habe eine mit Handkurbel, die an einer Tischplatte befestigt wird. Mit dieser bin ich Ruck-Zuck fertig.

Das Garn wird mit der Wickelmaschine auf den Klöppel aufgewickelt.
Wickelmaschine mit Handkurbel

Den Anfang musst Du aber auch hier mit der Hand – wie oben beschrieben – wickeln. Auch hier gilt:

  • Das Fadenende gleich von Beginn an „überwickeln“.
  • Das Garn gleichmäßig auf dem Klöppel verteilen.

Klöppel von Hand aufwickeln – Schnellere Methode

Und dann gibt es noch eine Methode, bei der Du von Hand wickelst, aber dabei schneller bist. Das lässt sich leider nicht so gut beschreiben. Am besten Du schaust Dir mein Video dazu an. Den Link findest Du am Ende des Beitrags.

Ausgangspunkt ist wieder ein Klöppel, bei dem Du die ersten Wicklungen normal von Hand aufwickelst.

Klöppel aufwickeln - Beginn

Danach legst Du das Garn um etwas, was ca. 5 bis 10 cm breit ist, beispielsweise zwei Nadeln mit diesem Abstand.

Lege das Garn vom Klöppel erst über die linke Nadel und dann über die rechte Nadel.

Das Garn wird dann in der angegebenen Richtung zweimal um das Ende des Klöppels gelegt.

Klöppel aufwickeln - Beginn-Detail
Klöppel locker halten

Mit der linken Hand halte ich das Garn straff in meine Richtung und halte den Klöppel locker in der rechten Hand.

Den Klöppel kann ich dann einfach zum Klöppelsack hin schieben. Da ich den Klöppel locker halte, kann er sich in meiner Hand drehen. Dabei wird das Garn aufgewickelt.

Zugegeben… Das erfordert etwas Übung. Und oft „rutscht“ der Klöppel, anstatt dass er sich dreht.

Aber diese Wickelmethode verwende ich tatsächlich ziemlich oft. Da ich viele kleine Sachen klöpple, brauche ich immer nur ca. 1 bis 2 m Garn auf einigen Klöppeln. Bis ich da meine Kurbelmaschine aufgebaut habe, bin ich mit dem Klöppel aufwickeln nach dieser Methode bereits fertig.

Die Schlaufe zur Befestigung des Garns am Klöppel

Wie ich die Schlaufe zur Befestigung des Garns mache, kannst Du Dir auch im Video anschauen.

Befestigungsschlaufe Schritt 1

Ich halte den Klöppel in der rechten Hand und den Faden in der linken Hand.

Dann nehme ich das Ende des Fadens zusätzlich mit in die rechte Hand (zwischen Zeige- und Mittelfinger) und halte mit der linken Hand das Garn straff.

Schlaufenbefestigung Schritt 2

Ich drehe den Klöppel zweimal um die entstandene Schlaufe.

Schlaufenbefestigung Schritt 3
Schlaufenbefestigung Ergebnis

Das ist das Ergebnis.

Zusammenfassung

Ich habe für Dich zwei Merkblätter als PDF erstellt:

  • Im Merkblatt „Klöppel aufwickeln“ siehst Du zusammengefasst das Aufwickeln eines einzeln gewickelten Klöppels mit angegebener Wickelrichtung.
  • Im anderen Merkblatt zeige ich Dir die Befestigungsschlaufe am Klöppel.

Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, kannst Du gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag schreiben.

Im nächsten Beitrag zeige ich Dir, wie Du einen Weberknoten machst, um die einzeln gewickelten Klöppel zu verbinden.

2 Kommentare

  1. Donna

    Liebe Doreen, danke, hier hätte ich natürlich zuerst reinschauen sollen aber seit vier oder Moment seit fünf Tagen, hat mich diese neue, alte Handarbeit, dieses Handwerk erst in seinem Bann. Ich schaute mir auch die veilen Hefte/chen, Zeitschriften aus den 80zigern an und dort übernahm ich die Techniken, die ersten Klöppel zu winklen. Ich werde nun an Deinen Blöcken haften und mein neues Wissen dort auftanken. herzlichst liebe Grüße

    • Klöppelzauber

      Liebe Donna,
      selbst mit Deinen bisherigen Wickeltechniken hast Du ja die Klöppel auch bewickelt bekommen 😊
      Ich freue mich schon auf Deine ersten Fotos.
      Viel Freude mit den kleinen Klöppelprojekten.
      Herzliche Grüße
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × drei =

© 2022 Klöppelzauber

Theme von Anders NorénHoch ↑