Lerne den Leinenschlag zu klöppeln – Grundkurs #01

Mit diesem Blogbeitrag starten wir endlich das Klöppeln 🙂 Ich zeige Dir, wie Du ein einfaches Leinenschlagband klöppelst (Lektion 01: Leinenschlag lernen).

Zum Lernen des Leinenschlages habe ich für Dich eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung und vier Videos erstellt, in denen ich Dir die Schritte zeige:

  • Video 1: Projekteinführung
  • Video 2: Beginn des Leinenschlagbandes mit vielen Tipps für das Klöppeln
  • Video 3: Schaue mir beim Klöppeln zu
  • Video 4: Beende das Leinenschlagband mit Rippenknoten

Projekteinführung

Zur Einführung Deines ersten Klöppelprojektes habe ich ein eigenes Video für Dich erstellt.

Ein „einfaches“ Leinenschlagband

Das Leinenschlagband sieht aus wie ein gewebter Stoff – wie ein Leinen.

Vergleich Leinenschlagband - Leinenstoff

Links im Bild: Geklöppeltes Leinenschlagband.

Rechts im Bild: Ausschnitt aus einem Leinenstoff.

Die Schwierigkeit bei diesem „einfachen“ Band ist tatsächlich die Bezeichnung „einfach“. Das Band enthält keine zusätzlichen Verzierungen oder Muster, denen man Aufmerksamkeit schenken kann.

Stattdessen ruht der Blick auf einem – hoffentlich 🙂 – gleichmäßigen Fadenverlauf im Band. Die Fäden sollten geradlinig verlaufen und gleichmäßig straffgezogen sein.

Im Bild oben siehst Du ein nicht ganz so gleichmäßig geklöppeltes Band. Es gibt „lichte“ und „dichte“ Stellen. D.h. die Fäden verlaufen hier nicht gleichmäßig verteilt. Das kann durch das Klöppeln verursacht sein, aber auch durch das Leinengarn selbst.

Das Band mit Farben aufpeppen

Du kannst das Band gern farbig klöppeln. Für Dich als Klöppelanfänger*in ist es sogar leichter, wenn Du die Leinenschläge mit zwei Farben im Wechsel klöppelst. So kommst Du mit den Klöppelpaaren nicht durcheinander.

farbige Leinenschlagbänder

Varianten des Leinenschlagbandes

Mit nur kleinen Abwandlungen, wie z. B. dem Weglassen von Klöppelpaaren und Hinzufügen von zusätzlichen Drehungen, kannst Du verschiedene Variationen des Bandes klöppeln. Das werden wir dann in unserem nächsten Projekt tun (Lektion 02: Leinenschlag üben).

Hier schon einmal ein kleiner Ausblick:

Variationen des Leinenschlagbandes

Und das fasziniert mich auch so am Klöppeln: Du kannst mit einem Klöppelbrief und leichten Klöppelvariationen unterschiedliche Endergebnisse erzielen.

Erforderliche Materialien für das Band

Du brauchst folgende Materialien:

  • 7 Paar Klöppel (= 14 Klöppel)
  • Garn der Stärke NeL 50/3 (z. B. von Goldschild) oder NeL 50/2 (z. B. von Barkonie)
    Zur Garnbezeichnung findest Du im Beitrag Diese Grundausstattung brauchst Du zum Klöppeln nähere Informationen.
  • Klöppelbrief: Den Link zum Download findest Du am Ende dieses Beitrages.
    Wie Du den Klöppelbrief vorbereitest, zeige ich Dir hier: Wie Du den Klöppelbrief vorbereitest
    Wenn Du gerade keine Möglichkeit zum Drucken hast, dann zeichne Dir den Klöppelbrief doch selbst (siehe nächstes Kapitel). Wir benötigen diese Vorlage für weitere Lektionen, in denen Du die Grundschläge des Klöppelns lernst.
  • In den Videos 2 bis 4 zeige ich Dir, wie das Band geklöppelt wird. Die gesammelten Videolinks findest Du am Ende dieses Beitrages.

Auf vielen Klöppelbriefen wird die erforderliche Anzahl an Klöppelpaaren mit lateinischen Ziffern angegeben. Daher findest du auch auf meinem Klöppelbrief Angaben wie z. B. 1 oder 2. D. h. hier werden 1 oder 2 Klöppelpaare in die Klöppelspitze eingeführt.

Bei dieser Art der Angabe werden äußerst selten einzelne Klöppel/Fäden in die Klöppelarbeit hinzugenommen. Das Hinzunehmen von Klöppeln erfolgt immer paarweise.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit der Bezeichnung: Mit römischen Zahlen. Das habe ich aber bisher eher selten gesehen, z. B. bei Klöppelstilen aus den Niederlanden.

In dem Fall findest Du auf einem Klöppelbrief Angaben wie z. B. I oder II. Auch hier werden 1 oder 2 Klöppelpaare in die Klöppelspitze eingeführt. In diesen Klöppelbriefen kann es aber auch vorkommen, dass zusätzlich eine lateinische 1 angegeben ist. Das bedeutet dann, dass an dieser Stelle nur ein Klöppel = ein Faden (also kein Klöppelpaar) hinzugenommen wird.

Fazit: Meistens findest Du beim Klöppelbrief zur Sicherheit noch eine kurze Beschreibung, die Dir sagt, wie viele Klöppelpaare Du brauchst.

Den Klöppelbrief selbst zeichnen

Das Band ist 1 cm breit und 15 cm lang.

Klöppelbrief zeichnen - 1

Verwende kleinkariertes Papier mit 5 mm Rasterabstand.

Zeichne die beiden äußeren Linien in einem Abstand von 1 cm (entspricht 2 Kästchen des Papiers).

Auf der linken Linie zeichnest Du anhand des Rasters die linken Nadelpunkte ein.

Auf der rechten Linie liegen die rechten Nadelpunkte zwischen den Rasterlinien des Papiers.

Verbinde die Punkte mit Linien im Zickzack.

Zeichne noch die Anfangspunkte und die Anzahl der Klöppelpaare ein.

Violá. Dein erster, selbst gezeichneter Klöppelbrief ist fertig. 🙂

Der Leinenschlag

Ein Leinenschlag wird immer mit 2 Klöppelpaaren nach dem Schema „Kreuzen – Drehen – Kreuzen“ geklöppelt:

  1. Kreuzen: Die mittleren zwei Klöppel kreuzen. –> Gekreuzt wird immer linker Faden über den rechten Faden.
  2. Drehen: Die zwei rechten Klöppel drehen und die zwei linken Klöppel drehen. –> Gedreht wird immer in dieselbe Richtung: Rechter Faden über den linken Faden.
  3. Kreuzen: Die mittleren zwei Klöppel kreuzen.
Zwei Fadenzeichnungen vom Leinenschlag

In der oberen Fadenzeichnung siehst Du das Schema. (So sieht unser Leinenschlag nur an der Randnadel aus.)

Da wir ein Leinenschlagband mit horizontalem Führungspaar klöppeln, sieht unser Leinenschlag so aus, wie in der unteren Fadenzeichnung dargestellt.

Wenn Du jetzt nach und nach bei jedem weiteren Klöppelpaar einen Leinenschlag klöppelst, erhältst Du das Leinenschlagband.

Dabei sind die senkrechten Fäden die sogenannten Rissfäden. Das horizontale Klöppelpaar, das im Band hin und her geht, ist das sogenannte Führungspaar.

Das Leinenschlagband beginnen

An jedem Nadelpunkt hängst Du die angegebene Anzahl an Klöppelpaaren auf.

An der ersten Nadel (linker Rand) brauchst Du zwei Klöppelpaare. Hänge sie wie ein Regenbogen auf, d. h. wenn Du am rechten äußeren Klöppel ziehst, bewegt sich der linke äußere Klöppel. Jetzt klöppelst Du:

  1. Drehen: Jeweils rechts und links mit den äußeren Paaren
  2. Einen Leinenschlag: Kreuzen – Drehen – Kreuzen

An jeder weiteren Nadel hängst Du ein Klöppelpaar ein und klöppelst:

  • Einen Leinenschlag: Kreuzen – Drehen – Kreuzen

An der rechten Randnadel klöppelst Du wie unten im Kapitel „Der Rand des Leinenschlagbandes“ beschrieben.

Besonderheit 1 am Beginn:

Damit wir später, wenn wir etwas Rundes klöppeln, wieder in den Anfangsbereich einhäkeln können, setzen wir die Nadeln gleich so, dass wir das möglichst unsichtbar tun könnten.

Bei unserem Band brauchen wir das eigentlich nicht. Daher kannst Du, wenn Du willst, die Besonderheit 1 überspringen.

Der Anfang des Leinenschlagbandes - Bild 1

Für einen guten Anfang setzen wir die Anfangsnadeln (außer die erste Nadel am linken Rand) nach dem ersten Kreuzen zwischen den zwei Klöppelpaaren.

Einfacher ist es, wenn Du die Nadel stecken lässt und den Faden über die Nadel legst. Sieh Dir das am besten im Video an.

Besonderheit 2 am Beginn:

Die Randnadel am rechten Rand wird zum Einführen des Klöppelpaares und auch direkt als Randnadel verwendet. Das ist ziemlich umständlich.

Der Beginn des Leinenschlagbandes - Bild 2

Daher empfehle ich Dir eine Hilfsnadel zum Aufhängen des Randpaares zu verwenden. Damit hast du Platz für die eigentliche Randnadel.

Ich zeige Dir das im Video genauer.

Diese Hilfsnadel entfernen wir aber gleich wieder, wenn wir den Rand geklöppelt haben. Dabei ziehen wir das Rand-Risspaar vorsichtig straff.

Du kannst die Hilfsnadel auch noch etwas stecken lassen. Nach ca. 3 geklöppelten Reihen musst Du sie aber entfernen, damit Du das Rand-Risspaar noch straff ziehen kannst.

Leider habe ich auch schon vergessen, die Hilfsnadel zu ziehen. Das ist ärgerlich, weil dann eine kleine Fadenöse am Rand sichtbar bleibt.

Der Rand des Leinenschlagbandes

An der Randnadel wechselt das Führungspaar seine Richtung.

Rechter Rand des Leinenschlagbandes - Bild 1

Das Führungspaar klöppelt mit dem äußeren Risspaar einen Leinenschlag.

Nach dem letzten Kreuzen wird die Nadel zwischen den zwei Klöppelpaaren gesetzt.

Rechter Rand des Leinenschlagbandes - Bild 2

Danach wird an der Randnadel beim Leinenschlag immer 2-mal mit dem Führungspaar gedreht.

Jetzt wechselt die Richtung und mit dem Führungspaar wird wieder zurückgeklöppelt. Dazu wird mit dem äußeren Risspaar ein weiterer Leinenschlag an der Nadel geklöppelt und dann mit jedem weiteren Risspaar.

Linker Rand des Leinenschlagbandes - Bild 1

An der linken Randnadel sieht das dann so aus.

Linker Rand des Leinenschlagbandes - Bild 2

Auch hier drehst Du das Führungspaar 2-mal, bevor Du wieder nach rechts klöppelst.

Den Mittelteil des Bandes klöppeln

Und so klöppelst Du munter weiter. 🙂

Das Leinenschlagband beenden

Wir werden die Klöppelpaare am Ende mit Rippenknoten abknoten. Das ist eine Knüpftechnik, bei der kleine „Schwänzchen“ entstehen.

Die Reihenfolge, in der Du abknotest, ist wichtig. Das Führungspaar wird zum Schluss verknüpft:

  1. Klöpple das Band bis zum Ende, d. h. bis zur letzten Randnadel (in unserem Fall ist das die linke Randnadel).
  2. Ziehe alle Klöppel straff.
  3. Wir beginnen mit dem Abknoten bei den äußeren Risspaaren, wo kein Führungspaar liegt (in unserem Fall sind das die rechten Risspaare).
  4. Wir arbeiten uns zur anderen Seite vor.
  5. Als letztes wird das äußere Risspaar (in unserem Fall ganz links) und das Führungspaar abgeknotet.

Du kannst selbst entscheiden, wie viele Klöppelpaare Du mit einem Rippenknoten verknüpfst. Du kannst z. B. alle Paare in einen Rippenknoten nehmen und damit ein größeres „Schwänzchen“ herstellen. Oder Du nimmst – wie ich – immer nur 2 Klöppelpaare in einen Knoten und hast dann am Ende mehrere kleine „Schwänzchen“ hergestellt.

Nachfolgend siehst Du die Fadenzeichnung des Rippenknotens mit 2 Paaren. Wir werden ca. 5 bis 7 Rippenknoten nacheinander machen.

Der schwarze Punkt in der Zeichnung ist die Nadel, die in meinem Fall zwischen den zwei Klöppelpaaren steckt. Die Nadel verhindert, dass ich den Knoten zu fest in das Muster hinein festziehe.

Rippenknoten Bild 1
  1. Für den Rippenknoten halte ich die Klöppel in der linken Hand.
  2. Den äußersten rechten Klöppel verlängere ich.
  3. Den rechten Faden führe ich hinter meine Hand.
Rippenknoten Bild 2

Den rechten Faden führe ich dann über die Klöppel nach links und stecke den Klöppel durch die entstandene Schlaufe.

Rippenknoten Bild 3

Die Klöppel in der linken Hand ziehe ich straff und ziehe den Knoten fest.

Rippenknoten Bild 4
Rippenknoten Bild 5

Der Knoten wird bis zur Nadel festgezogen. Es folgen dann noch ca. 5 bis 6 weitere Knoten mit demselben Faden.

Zusammenfassung

Ich hoffe mit meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung konntest Du Dein erstes Klöppelprojekt verwirklichen. 🙂

Schreibe mir doch unten einen Kommentar, wie Du als Anfänger*in mit der Anleitung klargekommen bist. Hat etwas gefehlt? Oder waren es vielleicht sogar zu viele Informationen?

Du kannst auch gern Deine Fragen in einen Kommentar schreiben.

4 Kommentare

  1. Sigrid Veith

    Ganz tolle Anleitungen und Videos!
    Für mich als Anfänger sehr gut nachzuvollziehen.
    Vielen Dank und bitte viele weitere Anleitungen

    • Klöppelzauber

      Liebe Sigrid,
      vielen Dank für Dein Feedback.
      Schön, dass die Anleitungen für Dich so passen. Falls Du besondere Wünsche hast … immer her damit. Es sollen noch viele Anleitungen folgen 😀

      Herzliche Grüße
      Doreen

  2. Beatrix Mrongowius

    Liebe Doreen,

    als ich das erste Mal auf deine Seite stieß, war ich sofort begeistert. Zu Weihnachten habe ich mir dann das Zubehör zum Klöppeln gewünscht……und…..auch bekommen. Heute habe ich mein Erstlingswerk, den Leinenschlag erfolgreich beendet. Es macht viel Spass und werde weiter lernen.

    Gruß Beatrix

    Mir hätte eine Angabe zur Länge des Fadens beim ersten Aufwinkeln geholfen. Ich habe so erst einmal je 2m auf jede Hülse gewickelt.

    • Klöppelzauber

      Liebe Beatrix,
      das ist ja toll, dass Du das Gewünschte auch gleich geschenkt bekommen hast 😀
      Ich wünsche Dir viel Freude beim Klöppeln lernen.

      Gut, dass Du mich auf die Fadenlänge hinweist. Das habe ich tatsächlich nicht bei jedem Projekt dazugeschrieben.

      Bei den 15 cm langen Bändern zum Lernen der Grundschläge brauchst Du für ein Band folgende Garnlängen:
      – Für jeden Klöppel eines Risspaares (das sind die senkrecht verlaufenden Paare) brauchst Du eine Länge von ca. 20 cm + 35 cm = 55 cm. Die 20 cm brauchst Du für die Spitze selbst und als Zusatz noch 35 cm, damit das Garn auf dem Klöppel aufgewickelt bleibt, wenn Du daran ziehst. Ich empfehle Dir ca. 60 cm auf einen Klöppel aufzuwickeln. (Das hängt auch davon ab, wie gut Du wickelst.)

      – Für jeden Klöppel des Führungspaares (das ist das Paar, was im Leinenschlag und Ganzschlag immer hin- und herläuft), benötigst Du ca. 70 cm + 35 cm = 105 cm. Wenn Du sehr locker klöppelst, dann vielleicht etwas mehr. Ich empfehle Dir ca. 110 cm auf jeden Klöppel aufzuwickeln.

      Du kannst natürlich auch gern mehr aufwickeln, damit es für mehrere Projekte reicht.

      Herzliche Grüße
      Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − 19 =

© 2022 Klöppelzauber

Theme von Anders NorénHoch ↑